COMTÉ

  1. COMTÉ
  2. Der Rohmilch-Käse
  3. Die Jahreszeiten
Vielfalt erleben Vielfalt erleben

Vielfalt erleben

So vielfältig wie sich die Natur im Verlauf der 4 Jahreszeiten präsentiert, so vielfältig sind auch die Geschmacksvarianten des COMTÉ. Je nach Jahreszeit geben die verschiedenen Aromen der Futterpflanzen auf den Weidewiesen oder das Winterheu der Kuhmilch unterschiedliche Geschmacksnoten. Diese spiegeln sich während der Käseproduktion variantenreich im COMTÉ wider.

Der Frühlings-COMTÉ

Sprießende Gräser und Wiesenkräuter entfalten ab März ihre milden Düfte

Der Frühlings-COMTÉ schmeckt mild-fruchtig, bedingt durch den Standortwechsel der Montbéliard-Kühe, die ab Ende März/Anfang April nach der Stallhaltung wieder unter freiem Himmel grasen und so erstmals im neuen Jahr frische Gräser und Kräuter zu sich nehmen.

Der Sommer-COMTÉ

Die Kraft der Sonne erfüllt Feld und Flur mit intensiven Aromen

Die Futterpflanzen der Montbéliard-Kühe stehen während der Sommermonate in voller Blüte, das wirkt sich auf die Milch aus, die mit Gerbstoffen, Flavonen und ätherischen Ölen angereichert, zum kräftig-kontrastreich schmeckenden Sommer-COMTÉ wird.

Der Herbst-COMTÉ

Ausgereifte Vielfalt verteilt reichhaltige und fruchtige Geschmacksnoten

Der Herbst-COMTÉ ist reichhaltig und variantenreich wie die Natur zu dieser Jahreszeit. Der Übergang von der vollen Blüte zur verdorrten Pflanze macht aus dem COMTÉ einen fruchtig-reifen, nussigen Genuss mit leicht erdigen Geschmacksnoten.

Der Winter-COMTÉ

In der kalten Jahreszeit verwöhnt ein herzhaft-kräftiger Leckerbissen die Genießer

Während der Wintermonate werden die nun im Stall stehenden Montbéliard-Kühe mit dem eingelagerten Heu der heimischen Wiesen gefüttert. Die Milch ist zu dieser Jahreszeit unter anderem mit Cumarin angereichert, das durch den Trocknungsprozess der Heufasern entsteht und mitverantwortlich ist für den herzhaften Geschmack des Winter-COMTÉ.