COMTÉ

  1. News
  2. News-Archiv

Poligny, die Hauptstadt des COMTÉ

26. Oktober 2016

Poligny ist eines der vielen historisch reichen und lebendigen Städtchen, die den Jura prägen. Die Stadt mit ihren 5.000 Einwohnern liegt im Schutz einer steilen Felswand der ersten Jurastufe. Sie wird überragt von einem riesigen Kreuz, dem „la Croix du Dan“. Von dort oben gibt es einen schönen Blick über die Stadt.

In der Stadt selbst ist die Stiftskirche St-Hippolyte in der Rue du Collège eine Besichtigung wert. Über dem Hauptportal befindet sich eine gotische Madonna und ein Relief des Hl. Hippolyt, am rechten Seiteneingang eine Piéta. Im gotischen Kirchenschiff gibt es etwa 20 ausdrucksstarke Steinskulpturen der burgundischen Schule des 15. Jahrhunderts, dazu am Eingang des Chores eine Kreuzigungsgruppe.

Die romanische Kirche von Mouthier-Vieillard liegt an einem von alten Linden beschatteten Platz. Das Hôtel-Dieu ist ein Krankenhaus des 17. Jahrhunderts, ähnlich dem berühmten Hôtel-Dieu in Beaune. Einige Schritte neben der Grande Rue liegt der Ursulinenkonvent, mit einem arkadengesäumten Innenhof aus dem späten 17. Jahrhundert.

Poligny ist die Capitale du Comté, die Hauptstadt des COMTÉ mit dem Sitz einiger der großen Produzenten, Genossenschaften und Reifebetriebe. Bei mehreren von ihnen kann man COMTÉ in verschiedenen Reifegraden probieren und kaufen. Das Probieren gehört zum Kauf (zumindest bei einem größeren Stück) dazu, oft wird einem gleich ein großzügig bemessenes Häppchen über die Theke gereicht, ansonsten genügt eine freundliche Bitte.

Wer noch mehr über den COMTÉ erfahren möchte, geht in die Maison du Comté, das COMTÉ-Museum in der Av. de la Résistance, wo historische und moderne Gerätschaften zur Käseherstellung ausgestellt sind und die entsprechenden Verfahren audiovisuell demonstriert werden.

< zurück