Der „Vin de Paille“: Lüften Sie sein strohiges, aber süßes Geheimnis

Der „Vin de Paille“: Lüften Sie sein strohiges, aber süßes Geheimnis

21. Februar 2018


Eine ebenfalls in Arbois wie in vielen Gemeinden dieser Gegend vorzufindende Spezialität ist der „Vin de Paille“. Dieser für einen kleinen Kreis von Genießern bestimmte Likörwein wird aus getrockneten Trauben hergestellt: Zu Beginn der Lese werden die schönsten Weinbeeren in Weidenkörben gesammelt und dann auf Strohmatten oder an einem luftigen Ort mindestens sechs Wochen getrocknet. Ziel dieses Verfahrens ist es, die natürliche Konzentration der Weinbeeren zu erhalten. Nach einer sehr langsamen Gärung entsteht ein Wein, dessen Alkoholgehalt zwischen 14,5 und 17 Prozent liegt. Seinen Produzenten verlangt der Vin de Paille viel ab: Nicht nur dass er drei Jahre im Fass reifen muss, es braucht zudem 100 kg Weintrauben benötigt, um 18 Liter des Strohweins zu erhalten. Aber am Ende begeistert er mit seinen Aromen aus kandierten Früchten, Pflaumen, Honig, Karamell oder Orangeat.

Der Vin de Paille wird am besten 6 bis 8°C kühl als Aperitif, zur Vorspeise oder zum Dessert gereicht und passt ausgezeichnet zu Foie Gras (Leberpastete), Käse mit Nüssen und zu allen Arten von Kuchen und Nachspeisen mit Schokolade oder Obst. Und mit einem Stück COMTÉ verschmilzt er zu einem Hochgenuss.


zurück