Stadt der Lichter und des Genusses
Zum Weihnachtsmarkt nach Straßburg

Stadt der Lichter und des Genusses

Mal kurz über die Grenze in die Weihnachtshauptstadt

06. Dezember 2021


Während in Deutschland die meisten Weihnachtsmärkte leider kurzfristig abgesagt wurden, hat der Weihnachtsmarkt in Straßburg Ende November mit großem Tamtam geöffnet und bereits viele Tausend Besucher willkommen geheißen. Deshalb und weil es von Deutschland aus doch deutlich näher ist als die Franche-Comté, „schicken“ wir Sie heute ins Elsaß.

Straßburg leuchtet und strahlt, als gebe es kein Morgen und auch keine Energiekrise. Doch wer würde sich in der Vorweihnachtszeit an solcher Lichterpracht stören? Auf der Place Kléber ragt der enorme Weihnachtsbaum in die Höhe und leuchtet täglich ab 17 Uhr mit den Kinderaugen um die Wette. Der diesjährige Baumschmuck greift uralte Weihnachtsbräuche auf und modernisiert sie. Naturholzformen schmücken die Zweige, kombiniert mit leichten und filigranen Kugeln in rot und weiß, die an Äpfel erinnern, wie sie in früheren Zeiten zum Baumschmuck gehörten.

Die Sternenpromenade führt Sie von den Gedeckten Brücken, der Place Louise Weiss bis hin zur Sainte-Madeleine-Brücke. Mehr als 600 Sterne wurden hier aufgehängt, um das reichhaltige historische und architektonische Kulturerbe der Stadt Straßburg in Szene zu setzen und zum Strahlen zu bringen. Folgen Sie den Sternen entlang der Promenade und genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die schönsten Fassaden der Stadt. Die meiste Zeit werden Sie dabei den süßen Duft von „Bredele“ und Glühwein in der Nase haben, was diesen Spaziergang noch zauberhafter macht.

Gehen Sie von der Pont du Corbeau zur Rue du Vieux Marché-aux-Poissons. Durchschreiten Sie dann das Lichtertor und treten Sie ein in den Zauber der Weihnachtshauptstadt Straßburg. Folgen Sie den riesigen Weihnachtskugeln mit ihren überraschenden Dekorationen und den roten Lichtvorhängen bis zum großen Weihnachtsbaum. An der Kreuzung zur Rue Mercière führen Sie fünf musizierende Engel zur Place de la Cathédrale. In der Rue des Tonneliers können Sie 22 beleuchtete Fässer bewundern, die mit einem Augenzwinkern von der Geschichte dieser Straße erzählen. Schauen Sie sich auf jeden Fall die elf riesigen Männele in der Rue des Hallebardes und die Rue de la Mésange an, in der ein wunderschöner Wald aus riesigen Bäumen steht.

In der langen Fußgängerzone der Grand'rue schreiten Sie unter einem funkelnden Lichterhimmel entlang. Verpassen Sie Sie nicht die riesigen Kronleuchter mit ihren zauberhaften Dekorationen und bewundern Sie anschließend die prächtigen Beleuchtungen in der Rue du 22 Novembre und auf der Place des Halles.

Allerdings: Wegen der möglicherweise sogar sehr kurzfristigen Änderungen empfehlen wir vor der Abreise einen Blick auf diese Seite: https://noel.strasbourg.eu/de/strasbourg-ville-lumiere

Zum guten Schluss: Falls Sie doch lieber etwas weiter fahren wollen oder sowieso ein paar Tage in der Franche-Comté sind, sollten Sie natürlich den entzückenden Weihnachtsmarkt in Montbéliard nicht verpassen. Näheres erfahren Sie hier: http://www.lumieres-de-noel.fr/


zurück