Leckere Stangen unter erschwerten Bedingungen
Apropos Spargel

Leckere Stangen unter erschwerten Bedingungen

Was sich verändert hat und was gleichgeblieben ist

12. April 2022


Es ist wieder Spargelzeit! Wir bringen Ihnen hier die wichtigsten Fakten zum königlichen Gemüse und erklären Ihnen, was sich durch die Pandemie verändert hat. Wenn Sie wissen wollen, welchen Einfluss Wind, Wetter, Bodenbeschaffenheit und Corona auf die leckeren Stangen haben und neugierig sind, was die Preise machen, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Es ist nicht für jedermann auf den ersten Blick ersichtlich, wieso die Corona-Pandemie sich auf die Spargelernte ausgewirkt haben soll. Und doch ist es so. Der Anfang der Erntezeit für die feinen Stangen ist abhängig von Wetter, Bodenbeschaffenheit der jeweiligen Region und der Erntezeit des Vorjahres. 2020 und 2021 blieben zahlreiche Erntehelfer aufgrund der Pandemie aus, weshalb die Haupternten ungewöhnlich spät waren. Da Spargel eine lange Reifezeit braucht und 2022 einen ungewöhnlich kalten Februar hatte, beginnt die Spargelzeit dieses Jahr vergleichsweise spät, bleibt aber noch im üblichen Zeitfenster von Mitte bis Ende April.

Spargel-Silvester am 24. Juni

Den Anfang macht wie üblich die Region Unterfranken. Hier ist der offizielle Erntebeginn am 12.4.2022. Diese Region hat einen besonders sandigen Boden, der ideale Bedingungen für eine frühe Reifung bietet. Das Ende der Spargelzeit liegt traditionell auf dem 24.6., dem Johannistag. Dies ist der Gedenktag von Johannes dem Täufer im Kirchenjahr. Anfang und Ende eines Jahres bei den Freimaurern und liegt nahe der Sommersonnenwende. Für die Spargelzeit ist besonders letzteres wichtig: Ab Johanni sind es mindestens noch 100 Tage bis zum ersten Bodenfrost und diese Zeit braucht der neue Spargel für eine optimale Reifung. Daher wird der Tag auch als „Spargel-Silvester“ und damit als Schluss der Erntezeit bezeichnet.

Spargelpreise 2022

Zwar wird zum Teil schon Mitte März Spargel geerntet und vielleicht konnten Sie zu Ostern bereits heimischen Spargel genießen. Allerdings sollte man wissen, dass es sich dabei sicher um abgedeckten Folienspargel handelt oder um Spargel auf geheizten Feldern, der aus heimischem Anbau dann bis zu 20 Euro/Kilo kostet. Der ökologische Fußabdruck von importiertem oder künstlich beheiztem Spargel ist zudem eher fragwürdig.

Der klassische, weißviolette Spargel von einem der knapp 1650 heimischen Anbaubetrieben kostet während der Erntezeit zwischen 9 und 12 Euro/Kilo in der Güteklasse 1. Da zu Beginn der Spargelzeit alle Genießer ungeduldig auf den Spargel warten, liegt der Preis im April besonders hoch, fällt bis Mitte Mai ab und steigt dann wieder leicht an. Nach dem 24.6.2022 kann man üblicherweise noch etwa eine Woche lang frischen Spargel kaufen.

Bedenken Sie beim Einkauf, dass die Kostenstrukturen im Anbau stark angezogen haben. Hygieneschutzmaßnahmen, Testpflichten und Abstandsregelungen der Corona-Verordnungen belasten die Bauern und beeinflussen auch die Ernte-Geschwindigkeit. Daher wird der Kilopreis erwartungsgemäß etwa 20 Prozent über den Verkaufspreisen von 2019 liegen. Denken Sie beim Einkauf außerdem daran, dass Sie die Bauern Ihrer Region unterstützen können, wenn Sie direkt am Hof kaufen. Dies ist zudem günstiger, da hier die Transportkosten entfallen. Auch beim Einkauf im Supermarkt können Sie verstärkt auf regionale Stangen zurückgreifen.

Grün ist günstiger

Die grünen Spargelstangen sind feiner im Geschmack und häufig günstiger zu kaufen. Der Grund dafür liegt in der Ernteweise. Sie müssen nicht von Hand gestochen werden, da sie oberirdisch wachsen. Vermutlich wird in diesem Jahr häufiger grüner Spargel auf den Tellern landen, da einige Betriebe aufgrund des Erntehelfer-Ausfalls die Anbauweise angepasst haben. Wussten Sie übrigens schon, dass beide Spargelsorten von derselben Pflanze stammen? Die grünen Stangen bekommen ihre Farbe vom Sonnenlicht, denn sie bilden Chlorophyll, nachdem sie die Erdoberfläche durchstoßen haben. Die weißen Sprossen bleiben bis zum Beginn der Ernte vollständig von Erde bedeckt und somit jungfräulich weiß. Allerdings muss diese Blässe teuer mit Euros bezahlt werden.

So oder so ist Spargel ein gesundes und sehr schmackhaftes Gemüse, das sehr vielseitig verwendet werden kann. Falls Sie Lust auf geniale Spargel-Rezepte mit COMTÉ haben, schauen Sie doch mal in der Rezept-Datenbank unter dem Stichwort „Spargel“ oder klicken Sie hier:

Spargel-Käse-Brot mit Bärlauch-Aufstrich

Schmortomaten mit Spargel, Bärlauch und COMTÉ

Flammkuchen mit Spargel, Räucherlachs und COMTÉ

Crêpes mit grünem Spargel

Carpaccio mit Spargel, Möhren und Radieschen

Bruschetta mit grünem Spargel


zurück