Aktuelles 10-2023
Aufgespießt - Nachrichten aus der Welt des COMTÉ

Aktuelles 10-2023

02. Oktober 2023


Volles Programm für COMTÉ-Kids: Auch für diese Herbstferien hat das Maison du COMTÉ wieder ein tolles Programm für kleine Käsefans aufgestellt. Im „Atelier für Käselehrlinge“ können die Kids lernen, wie man einen leckeren Mini-COMTÉ herstellt. Dabei sind an den beiden Montagen, dem 23. und 30. Oktober, die 7 bis 12-Jährigen dran, während am Donnerstag, den 26. Oktober, Kinder von 7 bis 12 Jahre Käsemeister spielen dürfen. Dasselbe Programm findet auch an den beiden Freitagen, dem 27. Oktober und 3. November, für die Altersgruppe der 9 bis 12-Jährigen statt - alles jeweils von 10 bis 11.30 Uhr. An Halloween ist natürlich auch das „Schreckens-Schminken“ eine wichtige Sache. Dieses findet am Dienstag, den 31. Oktober, von 13 bis 17 Uhr für alle Kinder aller Altersstufen statt. Schließlich gibt es auch noch ein Spezialprogramm für angehende Köche von 6 bis 12 Jahren: An den beiden Dienstagen, dem 24. und 31. Oktober, wird in der Kinderküche fleißig mit COMTÉ gekocht und gebacken. Weitere Informationen und Anmeldungen auf der Webseite www.maison-ducomte.com.

Gutes Image französischer Käse: Eine Verbraucher-Umfrage des CNIEL bestätigt Käse aus Frankreich ein gutes lmage und zeigt, dass französischer Käse bei deutschen Konsumenten in vielen Punkten überzeugt. So kennen 96 % der Deutschen mindestens einen französischen Käse und sind bereit, für dieses nicht alltägliche Lebensmittel einen höheren Preis zu zahlen, da dieser durch die hohe Qualität gerechtfertigt sei. Die meisten deutschen Verbraucher betrachten Käse aus Frankreich als Kulturgut mit traditionellem Erbe. Allerdings zeigen die Umsatzzahlen an der Käsetheke ein anderes Bild. Dort wurden im vergangenen Jahr die Sorten Gouda, Mozzarella, deutscher Emmentaler und Edamer am häufigsten gekauft. Camembert kam bei den Befragten auf den fünften Platz. Vor allem die AOP-Käse haben hier offenbar noch Luft nach oben. Wie ein Brancheninsider sagte, sind diese aber gerade in der Bedientheke das entscheidende Kriterium, sich positiv von der Norm abzuheben. AOP-Käse zeichne sich durch einen authentischen Geschmack, natürliche Rohstoffe und eine nachhaltige Erzeugung aus. Auch wenn es die Bedientheken in Zeiten von Krisen schwer haben, der Beratungsaufwand lohne sich auf jeden Fall - für den Kunden wie für den Käsehändler.

Leicht rückläufiger Umsatz: Nach einem starken Anstieg in den Jahren 2020 und 2021 ging der Absatz von COMTÉ im Jahr 2022 insgesamt um 2,2 Prozent zurück. Logischerweise stieg der Gesamtbestand an COMTÉ in den Kellern im Vergleich zu 2020 und 2021 an. Der nationale gewichtete Durchschnitt (NWM), d.h. der durchschnittliche monatliche Verkaufspreis der COMTÉ-Käse durch die Reifungsbetriebe, stieg 2021 seinerseits um 3,5 Prozent und 2022 gar um 5,8 Prozent. Dabei trugen alle Segmente gleichermaßen zu diesem Anstieg bei - ganz gleich, ob gerieben, in Laiben oder in Portionen. Die deutschen Konsumenten zeigten sich 2022 dem COMTÉ gegenüber wieder etwas zurückhaltender, nachdem sie in den beiden Pandemiejahren 2020 und 2021 in Kauflaune waren. Die Inflation trägt hierzu sicher bei. Doch gerade in schlechten Zeiten, findet Reinhold Schuster von der COMTÉ Deutschlandagentur, sollte man gut essen.


zurück